Bildungsförderung

BildungsvereinbarungNRW

 

Das Wissen, das praktisches Tun, Bildungsangebote und der Erwerb emotionaler Kompetenzen im gleichen Ausmaß eine Bedeutung haben, bestimmt die Bildungsarbeit im Familienzentrum. Der Lebensbezogene Ansatz wird im „Kuckucksnest“ als Ansatz auf die Fragen des Zusammenwirkens von Natur und Mensch und der dazu gehörigen Frage nach der religiösen Dimension gelebt. Die Ganzheitlichkeit des Kindes, das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele gestaltet die pädagogische Arbeit als lebensbezogen, als kindorientiert. Die Förderung der Kinder vollzieht sich in Ihren Lebensbereichen. Die pädagogische Fachkraft entscheidet, welche Anregungen und Hilfen jedes einzelne Kind benötigt. Anlage: Der Lebensbezogene Ansatz – Zindel Verlag für Beratung & Organisation

Leistungsangebot der pädagogischen Arbeit in den Gruppen:

  • Selbstbildendes Freispiel
  • Förderung der Selbstbildungspotentiale
  • Förderansatz an den Stärken der Kinder orientiert
  • Projektarbeit
  • Kleingruppenarbeit
  • Aktivitäten in der Gesamtgruppe
  • Gruppenausflüge
  • Einzelgespräche
  • Sprachförderung
  • Geburtstage feiern
  • Religionspädagogische Angebote
  • Integrative Arbeit
  • Bewegungsangebote
  • Stuhlkreise
  • Gemeinsames Frühstück

Gruppenübergreifende Aktivitäten:

  • Turnen mit Hengstenbergmaterialien
  • Systematische Sprachförderung
  • Experimente
  • Literaturgruppe
  • Situationsorientierte Angebote
  • Entspannungsangebote
  • Gruppenübergreifender Spielbereich
  • Gegenseitige Besuche in den Gruppen
  • Entenland
  • Zahlenland
  • BISC

Kindgerechte Betreuung:

  • Annahme mit Respekt und Akzeptanz
  • Kindgerechte Eingewöhnung
  • Säuglingspflege und Hygiene
  • Rückzugs- und Schlafmöglichkeiten
  • Kindgerechte Mahlzeiten
  • Erstversorgung bei Krankheit oder Verletzung

Spezielle Angebote:

  • Märchengruppe
  • Kochgruppe
  • Generationsübergreifende Angebote
  • Aktivitäten für Eltern und Kinder
  • Aktivitäten für Väter und Kinder
  • Brandschutzerziehung
  • Verkehrserziehung
  • Gestaltung von Festen und FeiernNaturerfahrungen im Wald

Spezielle Förderung:

  • Frühförderung
  • Ergotherapie
  • Sprachförderung
  • Logopädie
  • Krankengymnastik
  • Physiotherapie

Brückenprojekt

An die Einrichtung wurde ein individuell gestaltetes Brückenmodell für 10 Kinder angegliedert.

Brückenprojekte sind niedrigschwellige frühpädagogische Angebote, für Kinder und Familien mit Fluchterfahrung oder vergleichbaren Lebenslagen, die bisher noch keinen Platz in der Kindertagespflege oder Kindertageseinrichtung bekommen haben. Brückenprojekte sind eine gute Möglichkeit Kinder und ihre Familien an institutionalisierte Formen von Kindertagesbetreuung heranzuführen. Sie finden als ergänzende Angebote zu den bestehenden Bildungsangeboten von unterschiedlichen Trägern statt und orientieren sich an den kindlichen und familiären Lebenssituationen sowie den Gegebenheiten vor Ort. Die Angebotsformen variieren von Träger zu Träger, das bedeutet, sie sind vor Ort individuell gestaltet.

Mit frühpädagogischen Angeboten wollen Brückenprojekte Kindern und Familien mit Fluchterfahrung den Weg in die erste Bildungseinrichtung Kita erleichtern. Aus den ersten Erfahrungen umgesetzter Brückenprojekte sind Empfehlungen für Strukturierungshilfen und Lösungsansätze für die besonderen Herausforderungen abgeleitet worden. 

aus:

Logo KiTa.NRW