Heim@ Disteln

Heim@Disteln©PeDe

Eine einheitliche Definition über Heimat existiert nicht. Mir hat die Beschreibung „Heimat“ bei Wikipedia in einem Satz gut gefallen. „Eine räumlich-soziale Einheit mittlerer Reichweite, in welcher der Mensch Sicherheit und Verlässlichkeit seines Daseins erfahren kann, sowie ein Ort tieferen Vertrauens.“

Für mich ist Herten-Disteln ein Ort tieferen Vertrauens. Die entwickelte, hoch professionelle Teamarbeit im Familienzentrum ist wie der Ausdruck des Fotos. Auf dem Weg dorthin freue ich mich schon auf den kommenden Tag. In Vertrauen auf die Menschen, die ihn mit mir gemeinsam gestalten.Das gibt Sicherheit. Und diese können wir den uns anvertrauten Kindern und deren Familien entgegenbringen.

Sie, hier im Stadtteil lebend, haben schon häufiger von uns gehört. Für uns ist es ein Wert, dass Kinder ihr Umfeld erkunden und mitgestalten. Dann ist es zu spüren, dieses Gefühl von Heimat . Ob im Kindergarten, der Friedenskirche, bei Aktionen auf dem Marktplatz, der Arbeit auf dem Acker bei Bauer Godde und vielen Momenten mehr: wir sind durchwoben von all diesen Eindrücken, welche in uns ihren Platz finden. Und bestenfalls entwickelt sich aus all diesen Eindrücken der Ort tieferen Vertrauens.

In den letzten Monaten ist es uns aus bekannten Gründen nicht möglich, unsere Stadtteilangebote, Treffpunkte und Feste durchzuführen.

Aber wir sind auf der Suche gewesen, nach Möglichkeiten, nach Ritualen, Räumen und Ereignissen, welche trotz der Pandemie statt finden können.

Dazu gehört ein Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit der Creative Werkstatt Herten, dem Kunsthof Koop, der Evangelischen Kirchengemeinde Herten Disteln und dem Familienzentrum „Kuckucksnest“.

Arche Reloaded!

Das Projekt wird gefördert , vielen Dank!

Und wir eröffnen hier Eindrücke in das Projekt, welches in der Grünanlage gegenüber der Goetheschule in Disteln seinen Standort gefunden hat. Es lohnt sich live vorbei zu schauen.

Besuchen Sie uns , wir sind immer in mittlerer Reichweite.

Auf bald

Petra Decking und das Team aus dem „Kuckucksnest“